Test: Angeln – Deutsche Flüsse und Seen

Für das Hobby Angeln muss man geboren sein. Morgens gemeinsam mit dem Bäcker raus, alle Sachen in den Kombi gepackt und ab zum Fluss oder See. Angler auf Seen dürfen sogar noch mit dem Boot rausfahren. Und wenn man dann den Köder nicht zu Hause vergessen hat, kanns auch schon losgehen. Wer keine Lust hat so früh aufzustehen, womöglich keine Angel besitzt aber trotzdem mal Angeln möchte, der kann sein Glück bei Angeln – Deutsche Flüsse und Seen versuchen. Oder auch nicht.

Angeln - Deutsche Flüsse und Seen Technisch ist das Spiel auf einem Stand, der vor 10 Jahren einmal Standard war. Es gibt nur eine Bildschirmauflösung. Das bedeutet das auch der nagelneue Full-HD Breitbildschirm mal eben in eine Steinzeitauflösung im 4:3-Format runtergedrosselt wird. Das geht natürlich auf dei Grafik. Die Qualität der Bilder die auf der Verpackung des Spiels zu sehen sind, wird hier bei Weitem nicht erreicht. Kann man damit noch leben, möchte man am liebsten den Komponisten des unerträglichen Gedudels, das sofort nach Spielstart beginnt loszuträllern, erwürgen. Glücklicherweise, oder möglicherweise auch aus reinem Selbstschutz, haben die Programmierer immerhin eine Funktion eingebaut, welche die Musik deaktiviert.
So sitzt man dann im Holzboot und wirft seine Angel aus. Halt, ist da ein Köder dran gewesen? Grafisch wird der Köder leider nicht dargestellt. Anscheind war ein Köder dran, immerhin beißt ein Fisch an, der aber sofort wieder den Haken verlässt. Immer diese Billghaken aus Ostasiatischer Produktion, da war wohl kein Widerhaken dran. Naja, ein Blick in den Anglershop offenbart, dass außer dem einen Köder kein anderer zur Verfügung steht. Und auch keine anderen Haken. Und auch keine andere Schnur. Die reißt nämlich beim nächsten Fisch der vorbeikommt. Und wo kommt mitten auf dem See eigentlicht der Anglershop her?

Angeln - Deutsche Flüsse und Seen

Angeln – Deutsche Flüsse und Seen

Alle 200 Punkte schaltet sich ein neues Gebiet frei, das dann beangelt werden darf. Es war mir leider nicht vergönnt, diese zu sehen. Ich habe allen Ernstes in einer halben Stunde keinen einzigen Fisch gefangen. Das Spiel ist mittlerweile wieder deinstalliert. Selten gab es ein Spiel, das mit so wenig Funktionen so dermaßen unübersichtlich, schlecht gestaltet und lieblos zusammengewürftelt wurde.
Hier steht durchaus Verbesserungspotential an, schließlich sind die die anderen Spiele aus dem Hause Astragon nicht persé von schlechter Qualität.
Einen Nicht-Angler zum Angler werden lassen, dass schafft dieses Spiel auf jeden Fall nicht.

Angeln - Deutsche Flüsse und Seen

 

Über Simulatorgames.de

Simulatorgames.de erstellt Testberichte über Simulationsspiele, berichtet über neue Spiele und stellt ausgewählte Simulatorenspiele vor. Dabei ist uns bewusst das es eine vielzahl weitere Spiele gibt und die hier vorgestellten nur eine kleine Auswahl darstellen. Wenn Ihr ein bestimmtes Spiel vorgestellt sehen wollt, freuen wir uns über Eure Mail.

Viel Spass beim Spielen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.